kategorie > thinking ahead_

<<zurück

<<zurück

Was ist die Zukunft von SoftPos?

Ich habe schon früher über SoftPos gesprochen. Über die Veränderungen, die es im Benutzerverhalten, in der Karten- und Gerätesicherheit und in der Denkweise erfordert, die von so ziemlich jedem in der Kartenzahlungsbranche Beteiligten verlangt wird. Was ich aber noch nicht näher erläutert habe, ist, was SoftPos meiner Meinung nach für den Einzelhandel bedeutet und wie es die Kartenzahlung in der Zukunft beeinflussen wird.

Ich muss zugeben, dass ich und viele andere in der Branche noch bis Ende 2020 SoftPos als Ersatz für Hardware-mPos-Geräte gesehen haben. Ein Weg, um eine massenhafte Akzeptanz von Kartenzahlungen zu erreichen, ohne dass etwas anderes als ein Software-Download einer App erforderlich ist. Ich denke, dass das Ersetzen von mPos durch eine App sicherlich ein großer Markt für die SoftPos-Technologie ist, aber ich glaube auch, dass die veränderten Regeln und Denkweisen so viel mehr ermöglichen werden. Die Möglichkeit, Kartentransaktionen auf einem im Grunde genommen unsicheren und nicht vertrauenswürdigen Gerät durchzuführen, wird viel weitreichender sein, als nur dem Fensterputzer zu ermöglichen, eine Kartenzahlung von seinem Smartphone aus vorzunehmen.

Der Einzelhandelsmarkt verändert sich, in Lebensmittelgeschäften wird Self-Checkout zur Norm, in einigen Geschäften ist Self-Scan auf einem speziellen Gerät oder einem Smartphone oft die Art, wie man interagiert. Wir sehen Geschäfte, in denen Kassierer mit tragbaren Geräten überall im Geschäft Zahlungen entgegennehmen. Andere, in denen man bezahlt, indem man seine Handfläche über ein Lesegerät führt, und wieder andere, in denen man mit einem Smartphone eincheckt und bezahlt, indem man einfach hinausgeht.

All diese Innovationen haben die Customer Journey verändert und viele haben das Bezahlerlebnis verändert. Viele dieser Methoden basieren jedoch auch heute noch auf einem physisch sicheren, manipulationssicheren Zahlungsgerät mit einem sicheren PIN-Pad. Ich glaube, dass die SoftPos-Spezifikationen, die jetzt von PCI und den Kartensystemen erstellt werden, am Ende die Technologie sein werden, die für viele neue Zahlungserfahrungen verwendet wird. Warum sollte man eine teure, spezielle Hardware für Zahlungen kaufen, wenn ein Standard-Tablet, -Telefon oder vielleicht sogar ein PC die notwendigen Komponenten bereits eingebaut hat? Ich denke, es gibt viele Möglichkeiten für Innovationen, da wir jetzt die Werkzeuge haben, um sichere Zahlungen ohne traditionelle Hardware durchzuführen.   

Es gibt noch einen weiteren Aspekt, der es wert ist diskutiert zu werden, und zwar das Argument "Karte vorhanden" versus "Karte nicht vorhanden". Traditionell sind Transaktionen mit nicht vorhandener Karte, die über das Internet, das Telefon oder den Versandhandel abgewickelt werden, mit höheren Gebühren für den Händler verbunden und generieren höhere Einnahmen für die Acquirer. Stellen Sie sich jedoch eine Welt vor, in der Ihr Telefon Ihre Karte lesen und eine PIN-Eingabe vornehmen kann, bedeutet dies nicht, dass es bald möglich sein wird, Transaktionen mit vorhandener Karte per Fernzugriff durchzuführen? Ihre Supermarkt-Einkaufs-App könnte Sie auffordern, Ihre Karte auf dem Telefon anzutippen, um eine richtige EMV-authentifizierte Transaktion durchzuführen. Vielleicht ist das eine Diskussion für einen anderen Tag, aber ich kann mir vorstellen, dass SoftPos in den nächsten Jahren einen größeren Einfluss auf Kartenzahlungen haben werden, als ich jemals erwartet hätte.

Paul Butterworth

Paul ist Head of Abrantix Großbritannien. Er verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung in den Bereichen Kartenzahlungen und digitale Sicherheit. Sein besonderes Interesse gilt der Konvergenz zwischen Zahlungen und mobilen Geräten.

Kommentar hinzufügen
Kontaktdaten
Was ist die Summe aus 3 und 9?

Artikel teilen:

<<zurück

Einstellungen gespeichert

Datenschutzeinstellungen

Bei Abrantix nehmen wir das Thema Datenschutz ernst. Bitte wählen Sie aus den nachfolgenden Einstellung Ihre Präferenzen, damit wir die Webseite im Einklang mit der DSGVO, darstellen können.

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close